Weddigenstr. 21 | 90478 Nürnberg | Tel. (0911) 231 - 14 230 | Impressum | Datenschutz

Exkursion zur Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte Niederbronn-les-Bains

Der lange Weg zu einem friedlichen Europa

pdfDownload des Berichtes mit Bildern683 kB

Wir, die Klasse 9c, verbrachten ein Wochenende im Elsass und begaben uns, in Zusammenarbeit mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, auf Spurensuche vom Ende des Ersten und dem Verlauf des Zweiten Weltkrieges bis hin zur Schaffung eines friedlichen Europas.

Am Freitag, den 6.März, haben wir uns um 7 Uhr 40 an der Meistersingerhalle getroffen und sind um Punkt 8 Uhr aufgebrochen. Nach einer regnerischen Fahrt sind wir um 13 Uhr im noch regnerischeren Elsass angekommen und haben gleich darauf in der Jugendbegegnungsstätte Albert-Schweitzer in Niederbronn-les-Bains zu Mittag gegessen.

Nach einer kurzen Möglichkeit unsere Zimmer zu beziehen, hielt uns Joëlle Krieger, eine Mitarbeiterin der Jugendbegegnungsstätte, einen Vortrag über die spannende deutsch-französische Vergangenheit des Elsasses. Dabei wechselte sie zwischen den Sprachen Deutsch, Französisch und Elsässisch. Dies veranschaulicht auch die Identität der Elsässer, auf die sie nebenbei sehr stolz sind, denn ihre Kultur und Sprache beinhaltet zwar sehr viele deutsche Aspekte, doch gesehen haben sich die Elsässer immer als Franzosen.

Vor dem Abendessen hatten wir die Möglichkeit das Dorf zu erkunden und unsere Einkäufe zu erledigen. Dabei mussten wir aber in kleinen Gruppen bleiben, denn obwohl das Dorf ziemlich klein war, konnte man sich leicht verlaufen. Nach dem Abendessen haben wir zur Stärkung der Klassengemeinschaft verschiedene Spiele gespielt und anschließend über das Klassenklima gesprochen und diskutiert.

Am Samstag gab es um 8 Uhr Frühstück und danach hielt uns der Leiter der Einrichtung, Bernard Klein, einen Vortrag über die Kriegsgräberstätte, auf der viele deutsche Soldaten während des Zweiten Weltkrieges ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Er erklärte uns seine Arbeit und wie er es geschafft hat, das Schicksal von ca. 300 Soldaten zu recherchieren. Anschließend sind wir zur Gedenkstätte gegangen. Die Jugendbegegnungsstätte Albert-Schweitzer besitzt auch eine kleine Ausstellung, in der verschiedene Einzelschicksale dargestellt sind. So kann man die Geschichte eines Jungen nachlesen, der bei einem deutschen Verteidigungsschlag auf deutscher Seite schwer verletzt wurde und von amerikanischen Soldaten in ein Lazarett auf französischer Seite gebracht wurde. Dort verstarb er jedoch. Die Familie erfuhr erst 26 Jahre später, dass der Junge auf der Kriegsgräberstätte in Niederbronn-les-Bains beigesetzt wurde. Daneben wird z. B. noch die Lebensgeschichte eines überzeugten SS-Soldaten rekonstruiert. Monsieur Klein versuchte uns zu vermitteln, dass die Geschichte eben nicht schwarz und weiß ist, sondern viel komplizierter. Sowie nicht jeder Franzose bei der Résistance war, so war auch nicht jeder Deutsche ein überzeugter Nazi, aber natürlich gab es sie sehr wohl. So ruhen z. B. auf der Gedenkstätte einige SS-Soldaten. Des Weiteren zeigte uns Monsieur Klein ein paar Gräber mit einer ganz besonderen Geschichte: z. B. fielen zwei Zwillingsbrüder am selben Tag. Dies ist sehr seltsam, denn eigentlich wurden Geschwister im Zweiten Weltkrieg absichtlich getrennt, sodass die Wahrscheinlichkeit, dass einer überlebt, höher war. Doch bei diesen Brüdern hatte die Mutter darauf bestanden, dass sie nicht getrennt wurden und so kam es, dass sie nicht nur am selben Tag geboren wurden, sondern auch gefallen sind.

Abschließend gedachten wir in einer Schweigeminute den Kriegsopfern, die viel zu früh ihr Leben für die fanatische Ideologie des Nationalsozialismus geben mussten. Paarweise stellten wir anschließend jeweils eine Grabkerze auf und gedachten nicht nur den beigesetzten Soldaten und Zivilisten auf der Kriegsgräberstätte, sondern allen Opfern von Krieg und Verfolgung.

Am Nachmittag haben wir eine Festungsanlage der, schon im Unterricht besprochenen, Maginot-Linie besucht. Sie diente als Verteidigungslinie mit raffinierten Bunkeranalgen zur Absicherung Frankreichs gegen Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg. Es ist schon unglaublich, dass diese riesigen und für damalige Verhältnisse hochmodernen Anlagen, die sich an der deutsch-französischen Grenze entlangziehen, nie wirklich zum Einsatz kamen, da die Deutschen über das neutrale Belgien in Frankreich einfielen.

Zum Abschluss des doch sehr ereignisreichen und anstrengenden Tages waren wir gemeinsam im Restaurant „Le Coq Blanc“ Flammkuchen essen. Am Sonntagmorgen gab es schon sehr früh Frühstück und anschließend packten wir uns Lunchpakete für einen weiteren spannenden Tag. Wir fuhren tief in die Vogesen zum Konzentrationslager Natzweiler-Struthof. Es ist das einzige KZ auf französischer Seite. Schon bei der Anfahrt wurde uns ganz mulmig. Das Konzentrationslager befindet sich nämlich mitten in den Bergen. Von der Ortschaft Rothau fuhren wir noch ca. eine Viertelstunde in Serpentinen mitten in den Wald. Damals kamen die Gefangenen unten in Rothau am Bahnhof an und mussten dann den gesamten Weg zu Fuß den Berg hinauflaufen. Es ist erschreckend wie grausam und unmenschlich die Häftlinge behandelt wurden. Neben der harten Arbeit im Steinbruch, wurden an ihnen medizinische Versuche durchgeführt und dabei erhielten sie kaum ausreichend Nahrung.

Der Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers hat uns alle sehr berührt und nachdenklich gestimmt. Daher genossen wir es danach alle sehr, den Nachmittag zur Aufheiterung in Straßburg verbringen zu dürfen. Leider wurde unser Besuch des Europaparlaments abgesagt, deshalb besichtigten wir es zumindest von außen und spazierten durch das Europaviertel, um anschließend in kleinen Gruppen die Innenstadt unsicher zu machen.

Am letzten gemeinsamen Abend besprachen wir die Ereignisse des Tages und zum Abschluss wurde dann zusammen gesungen und gelacht. Am Montagmorgen haben wir uns noch intensiv mit den Schicksalen des Zweiten Weltkriegs beschäftigt. So haben wir uns abwechselnd mit den Einzelschicksalen der gefallenen Soldaten auf der Kriegsgräberstätte, den letzten Briefen von Gefangenen kurz vor ihrer Hinrichtung und den Besucherheften von Kriegsgräberstätten des Volksbundes europaweit beschäftigt. Dabei wurde uns die Dramatik, die dieser Krieg auslöste, erneut bewusst. Denn obwohl der Krieg mittlerweile seit fast 75 Jahren zu Ende ist, sind seine Folgen immer noch spürbar. Umso wichtiger erscheint es uns nun den Gedanken eines einheitlichen und friedlichen Europas weiterzutragen und zu bewahren.

Um 12 Uhr verabschiedeten wir uns von den Mitarbeitern der Jugendbegegnungsstätte und sind gen Heimat gefahren, wobei wir noch einen kurzen Stopp am Supermarkt eingelegt haben. Nach einer angenehmen Fahrt sind wir um 17 Uhr 15 an der Meistersingerhalle in Nürnberg angekommen.

Dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gebührt für die Unterstützung, Organisation und Förderung mit 500 € und der Stiftung Gedenken und Frieden für die finanzielle Unterstützung mit ebenfalls 500 € ein sehr großer Dank. Zum Schluss wollen wir uns auch nochmal ganz herzlich bei Frau Wasmeier und Herrn Braun für die tolle Fahrt bedanken.

Von Magdalena Rix und Pauline Kastner

 

Beiträge aus dem Fach Französisch

  • Le Plaisir de lire

    Clara Uischner aus der 7G erhält den 1. Preis und das NGN eine Urkunde für die meisten Teilnehmer beim Lesewettbewerb des Deutsch-Französischen Clubs Region Nürnberg e.V. In der Zeit des Distanzunterrichts war der vom DFC ins Leben gerufene...

    Weiterlesen...

  • Les activités créatives de la classe 10ac

    Seine Zeit im Distanzunterricht zu verbringen bedeutet nicht nur in Videokonferenzen zu sitzen, sondern heißt auch, einmal Raum für kreative Aktivitäten zu haben. In der Faschingswoche beschäftigten sich die SchülerInnen der 10ac neben dem...

    Weiterlesen...

  • Nos devoirs créatifs

    Tolle kreative Einfälle im Anfangsunterricht Französisch Die Schülerinnen der Französischgruppe der Klasse 5b haben sich als Teil ihrer Arbeit im Distanzunterricht kreativen Aufgaben gewidmet, zum Teil mit wirklich bemerkenswerten Ergebnissen. Es...

    Weiterlesen...

  • Exkursion zur Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte Niederbronn-les-Bains

    Der lange Weg zu einem friedlichen Europa Download des Berichtes mit Bildern683 kB Wir, die Klasse 9c, verbrachten ein Wochenende im Elsass und begaben uns, in Zusammenarbeit mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, auf Spurensuche vom Ende des...

    Weiterlesen...

  • Notre jeu de Paris

    Félicitations!3. Landespreis beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen Wir sind acht Schüler der Klasse 6G und haben als „NGN-Team Sprachen“ am Bundeswettbewerb Fremdsprachen in der Kategorie TEAM SCHULE teilgenommen. Dafür haben wir uns ein Spiel auf...

    Weiterlesen...

  • Das Europa Gewinnspiel am 09.05.2019

    Anlässlich des Europatags am 09.Mai fand an diesem Tag das EU-Gewinnspiel statt, eine Veranstaltung im Rahmen des P-Seminars Französisch der Q11. Unsere Lotterie wurde mit großer Begeisterung von den Schülern aufgenommen, sodass sich die die...

    Weiterlesen...

  • Erster Preis für das P-Seminar Französisch

    Beim fränkischen Hörwettbewerb „Hört Hört!“ 2018 hat das P-Seminar Französisch des Neuen Gymnasiums mit seiner Produktion „“La radio n’est pas rétro“ / Radio ist nicht altmodisch“ den ersten Platz in der Kategorie Aircheck (themenspezifische...

    Weiterlesen...

  • Paris, nous voilà!

    Es war mal wieder soweit: Die Parisfahrt der Q11 – genannt classe musée-Fahrt – stand an. So machten wir uns am Montag, dem 16.7.2018 gemeinsam mit Frau Oppelt und Herrn Hille auf den Weg in die heimliche Hauptstadt Europas. Unser Abfahrtstag begann...

    Weiterlesen...

  • Vorlesewettbewerb Französisch der 6. Klassen

    Die Fachschaft Französisch gratuliert Tom Bindemann, 6a (1. Platz), Tamara Bejenari, 6G (2. Platz) und Johanna Schwab, 6c (3. Platz).

    Weiterlesen...

  • Musik ist die Sprache, die jeder versteht - in unserer Heimat Europa und in der Welt

    Wir, das P-Seminar Französisch, planen dieses Jahr eine Projektkooperation mit dem deutsch-französischen Club. Das gemeinsame Ziel, die französische Kultur und in diesem Fall besonders die Musik, den Deutschen näher zu bringen, hat uns zu dieser...

    Weiterlesen...

  • «En marche- vers où?» - zuversichtliche Gespräche unter Nachbarn

    Am 12. März 2018 besuchten wir, einige Schüler des AbiBac-Kurses eine Veranstaltung bezüglich der Zukunft der deutsch-französischen Beziehungen im Literaturhaus. Die Sorbonneprofessorin  Hélène Miard-Delacroix, und der Leiter des DFI in Ludwigsburg, Dr....

    Weiterlesen...

  • Deutsch-französischer Sketch

    mit Schülern der Klassen 5G (Neues Gymnasium) und 4b (Grundschule Insel Schütt) bei den Feierlichkeiten zum deutsch-französischen Tag am 19. Januar 2018 an der Grundschule Insel Schütt im Rahmen der Kooperation im Fach Französisch Am Nikolaustag (6....

    Weiterlesen...

  • Unser Frankreichaustausch nach Brive-la-Gaillarde

    Jetzt war es also soweit. Am Abend des 10. März 2017 standen wir alle erwartungsvoll am Dokumentationszentrum und warteten auf die Ankunft unserer Austauschpartner, die für eine Woche bei uns in Deutschland bleiben sollten. Dieses Jahr bekamen Schüler der...

    Weiterlesen...

  • Abibac-Fahrt nach Straßburg: Eine deutsch-französische Begegnung im Herzen Europas

    Am 18.10.2017, früh morgens um sieben Uhr trafen wir, die Abibacschüler der elften und zwölften Klasse, uns am Nürnberger Hauptbahnhof, um mit dem Zug über Stuttgart nach Straßburg zu fahren. Dort angekommen mussten wir erst einmal die...

    Weiterlesen...

  • Caroline, die Geduld in Person!

    Unsere Fremdsprachenassistentin für Französisch in diesem Schuljahr war Caroline Colin aus der Normandie. Montags und donnerstags in der Arbeitsstunde half sie uns dabei, die Lektionstexte besser zu verstehen. In der gemütlichen Sitzecke vor dem...

    Weiterlesen...

  • Ab nach Paris mit „Classe musée“!

    Auch im Jahr 2017 hieß es für das P-Seminar Französisch, welches im Rahmen von „Classe musée“ stattfand, wieder „Paris! Nous venons!“ Nachdem also der Studien- und Berufsberatungsteil des Seminars abgeschlossen war, sowie die Planungsphase, in der unter anderem...

    Weiterlesen...

  • Teilnahme der Abibac Gruppe (Kl. 10) am Fotowettbewerb

    des deutsch-französischen Clubs e.V. Nürnberg und an der Vernissage im Südpunkt am 31.05.2017 Das Gedicht Demain von Aimé Césaire war die Inspirationsquelle für den Fotowettbewerb des deutsch-französischen Clubs in Nürnberg zum 60. Geburtstag der...

    Weiterlesen...

  • Das "Francomics"-Filmprojekt der Klasse 7G

    In diesem Schuljahr nahm unsere Klasse am Francomics-Wettbewerb des Institut français teil. Wir haben uns in vier Gruppen aufgeteilt und je einen französischen Comic gelesen und vorgestellt. Die Gruppen haben zu den Comics eine Review erstellt und...

    Weiterlesen...

  • Abibac–Drittortbegegnung

    Verdun – ein Zeugnis des Ersten Weltkriegs wird zum Ort der gemeinsamen Vergangenheitsbewältigung Im Zuge des Erwerbs des binationalen Abschlusses, dem sogenannten AbiBac, ist die Drittortbegegnung ein fester Bestandteil. Somit machten wir uns...

    Weiterlesen...

  • «Nous avons besoin de vous et vous avez besoin de nous» - Gespräch unter Nachbarn

    Unter diesem Motto fand am 14.3.2017 im Literaturhaus Nürnberg eine Diskussionsrunde über die Zukunft der deutsch-französischen Beziehungen in Zeiten der Präsidentschaftswahlen in Frankreich statt, der die Abibac-Gruppe der Q11 beiwohnte. Die...

    Weiterlesen...

  • Mit classe musée nach Paris – eine Fahrt der Q11

    Eigentlich hätten wir ja schon am 27.6. 2016 nach Paris fahren sollen. Schulisch war alles geregelt, und auch die Workshops im Louvre waren reserviert. Doch daraus wurde nichts! Wir Lehrer hatten an alles gedacht, nur nicht an die inflationären...

    Weiterlesen...

  • Zu Besuch bei Printemps des lycéens et des apprentis - Nürnberg als Tor zur Côte d`Azur

    In den Pfingstferien machte sich eine kleine Gruppe von Abibacschülern der 10. Klasse am 18. Mai 2016 auf die Reise in den Süden Frankreichs, um bei einem internationalen Kulturfest, im Rahmen von dem über 3500 Schüler aus aller Welt ihr Können in...

    Weiterlesen...

  • Deutsch-Französischer Tag 2016 am NGN

    Wie in jedem Jahr am 22. Januar gedachte das NGN als AbiBac Schule auch 2016 dem Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée Vertrags. Das P-Seminar Französisch der Q 11 bereitete einen Wettbewerb vor, der unter dem diesjährigen Motto der Journée...

    Weiterlesen...

  • Notre voyage à Paris avec Classe Musée 2015

    organisiert und durchgeführt vom P-Seminar Französisch „classe musée“ Am Montag, den 22.6.2015 um 7:45 begann unsere Reise nach Paris, auf die wir uns im Rahmen unseres P-Seminars intensiv vorbereitet hatten. Wir hatten nicht nur gemeinsam unser...

    Weiterlesen...

  • Die Reise des Abibac-Kurses nach Niederbronn-les-Bains

    Am Montag, den 23. 03. 2015 fuhren die 17 Abibac-Schüler der elften Jahrgangsstufe mit Herrn Waizbauer nach Niederbronn-les-Bains, ins schöne Elsass. Nach einer vierstündigen Fahrt trafen wir in der Jugendbegegnungsstätte „Albert Schweitzer“ auf...

    Weiterlesen...

  • Unser Austausch mit La Chaux-de-Fonds

    Am 19. März ging es los. 38 erwartungsvolle Neuntklässler traten, nachdem Frau Klein auch endlich eingetroffen war, die 8-stündige Fahrt in die Schweizer Kleinstadt (oder eher Dorf?) La Chaux-de-Fonds, die auf 1000 Meter Höhe liegt, an. Auf der...

    Weiterlesen...

  • Zum Schüleraustausch nach Rennes...

    Im Französischbuch unserer Austauschschüler steht „Deutsche sind immer pünktlich“. Im Gegensatz zu uns kamen die Franzosen ca. 3 Stunden früher als geplant bei uns an. Wir waren mit der Situation vollkommen überfordert. Unsere „corres“ waren so...

    Weiterlesen...

  • Das FranceMobil zu Gast am Neuen Gymnasium

    Am 21.Januar 2014 war es endlich soweit: Pünktlich um 7.45 Uhr fuhren die beiden Französinnen Caroline und Lydia in ihrem Renault Kangoo bei uns vor. Da ihr so genanntes FranceMobil – eine Initiative des Institut français Deutschland und der Robert Bosch...

    Weiterlesen...

  • Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

    Am diesjährigen Lesewettbewerb für Schülerinnen und Schüler im 2. Lernjahr Französisch haben sich heuer die Klassen 6c, 6d und 6e mit großem Engagement beteiligt. Als Siegerinnen wurden ermittelt: Clara Kauper, 6dPaula Zapf, 6e undCharlotte Heuer,...

    Weiterlesen...

  • Geschafft! Erstes AbiBac am NGN

    19 Schülerinnen und Schüler haben nach drei Jahren Vorbereitung das erste AbiBac am NGN bestanden - alle sogar mit Prädikat (Auszeichnung). Wir freuen uns und gratulieren herzlich! Ausführlicher Bericht:...

    Weiterlesen...

  • 1. Platz beim Vorlesewettbewerb Französisch

    Unsere Schulsiegerin Lara Bindemann aus der Klasse 6e belegte beim Vorlesewettbewerb Französisch der Region Nürnberg den 1. Platz. Der Deutsch-Französische Club hatte alle Schulsieger im 2. Lernjahr Französisch eingeladen. Obwohl sie die jüngste Teilnehmerin war,...

    Weiterlesen...

  • Sport, Kultur und Sonnenschein

    Sportler des Neuen Gymnasiums stellen die deutsche Delegation beim „Printemps des Lycéens“ in Südfrankreich. Auf Einladung des Conseil Régional Provence-Alpes-Côte d’Azur (PACA) nahmen 10 Schülerinnen und Schüler des Neuen Gymnasiums Nürnberg (NGN) am 20....

    Weiterlesen...

  • 50 Jahre Elysée-Vertrag

    Die „Goldene Hochzeit" zwischen Frankreich und Deutschland wurde am NGN, das maßgeblich durch Frankreichs Kultur und Sprache geprägt ist (Französisch als 1. und 3. Fremdsprache, mehrere Austauschprogramme, AbiBac, Projektwochen in Paris...),...

    Weiterlesen...