Weddigenstr. 21 | 90478 Nürnberg | Tel. (0911) 231 - 14 230 | Impressum | Datenschutz

Le Plaisir de lire

vorl f 2021 a Clara Uischner aus der 7G erhält den 1. Preis und das NGN eine Urkunde für die meisten Teilnehmer beim Lesewettbewerb des Deutsch-Französischen Clubs Region Nürnberg e.V.

In der Zeit des Distanzunterrichts war der vom DFC ins Leben gerufene Lesewettbewerb für viele Schüler eine willkommene Abwechslung. Es konnte je nach Lernjahr zwischen Fabeln von Jean de La Fontaine, Chansons von Georges Brassens oder Lyrik von Andrée Chedid ausgewählt werden. Die Texte mussten von den Schülern aufgenommen und eingeschickt werden. In diesem Jahr waren es 39 Schulen aus ganz Bayern, die teilgenommen haben und dem DFC eine große Bandbreite an Aufnahmen haben zukommen lassen.

vorl f 2021 bClara Uischner konnte sich in der Kategorie 1.-3. Lernjahr unter allen Einsendungen durchsetzen und den 1. Preis entgegennehmen.

Insgesamt haben sich 25 Schüler des Neuen Gymnasiums beteiligt und dafür eine Urkunde für die meisten Teilnahmen erhalten.

Wir bedanken uns sehr herzlich für die Arbeit des Deutsch-Französischen Clubs und insbesondere von Madame Hamon-Chevallier, die mit ihrem Engagement und ihren kulturellen und literarischen Angeboten die französische Sprache für unsere Schüler lebendig werden lässt.

Merci beaucoup!

pdfInfo-Flyer - pdfZeitungsartikel

Der Prozess - nach der Vorlage des Romans von Franz Kafka

Ein Film der Oberstufentheatergruppe.

Vier Ermittler*innen, die Cold Cases bearbeiten, stoßen auf eine geheimnisvolle Akte eines Josef K., zu dem nur wenige Informationen und kein Foto vorliegen. Jede macht sich nun ein eigenes Bild von K. - vier K.s erscheinen, die diesen unterschiedlichen Versionen entsprechen. Während die Ermittler im Off die Akte lesen und immer wieder über den rätselhaften Prozess reflektieren, werden in Schwarzweiß Seznen mit K. eingeblendet...

Nos devoirs créatifs

Tolle kreative Einfälle im Anfangsunterricht Französisch

Die Schülerinnen der Französischgruppe der Klasse 5b haben sich als Teil ihrer Arbeit im Distanzunterricht kreativen Aufgaben gewidmet, zum Teil mit wirklich bemerkenswerten Ergebnissen. Es galt, sich an einen Photoroman, eine Bildergeschichte oder einen kurzen Comic auf Französisch zu wagen. Hier eine kleine Auswahl der Ergebnisse:

fr creat carla fr creat leo fr creat sofie

Amusez-vous bien!

C. Weidlich

Les activités créatives de la classe 10ac

Seine Zeit im Distanzunterricht zu verbringen bedeutet nicht nur in Videokonferenzen zu sitzen, sondern heißt auch, einmal Raum für kreative Aktivitäten zu haben. In der Faschingswoche beschäftigten sich die SchülerInnen der 10ac neben dem regulären Französischunterricht mit verschiedenen, selbst gewählten, kreativen Aktivitäten, die einen Bezug zu Frankreich bzw. Französisch haben sollten.

Nachdem sich im Laufe der Schuljahre im Präsenzunterricht bei französischem Frühstück oder Crêpe backen in Stunden vor den Ferien schon die „Gourmand(e)s“ und „Gourmets“ herauskristallisiert hatten, haben sich etliche SchülerInnen ans Kochen und Backen gemacht oder eine Nürnberger Pâtisserie besucht. Es wurde aber auch zu Frankreich recherchiert, der Eiffelturm gezeichnet, die „Comptine d’un autre été“ (bekannt aus dem Films „Le fabuleux destin d’Amélie Poulain“) auf dem Klavier und die „Petite suite latine“ auf dem Saxophon gespielt. Hier kommen die Ergebnisse unserer Talente. Wer mag, der kann vieles davon einmal selbst ausprobieren – oder einfach begeistert an- bzw. zuschauen und zuhören!

C. Weidlich

Großer Erfolg trotz widriger Verhältnisse

jumu lwDer 58. Wettbewerb „Jugend musiziert“, fand in diesem Jahr in Bayern als zentraler Online-Wettbewerb für die Altersgruppen III – VII statt. Groß war die Freude bei Isabella Casino (9a) und Ihrem Klavier-Partner Kai Chan, die einen 1. Preis beim Landeswettbewerb mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb erringen konnten. Nachdem 2020 der renommierte Carl Bechstein-Wettbewerb in Berlin und zahlreiche Konzerte abgesagt werden mussten, hatten sich Isabella und Kai auf die Erstellung eines Videos für den Regional- und Landeswettbewerb konzentriert. Mit ihrer Interpretation des 1. Satzes aus Beethovens Frühlingssonate, dem furiosen Brahms-Scherzo aus der FAE-Sonate und der augenzwinkernden Syncopation aus der Feder des Wiener Geigers Fritz Kreisler konnten sie die Jury auf der ganzen Linie überzeugen. Wir drücken die Daumen für den Bundeswettbewerb, der vom 20. bis 27. Mai 2021 in der Hansestadt Bremen und Bremerhaven stattfinden soll. Damit erhalten die Bremer Stadtmusikanten eine passende Unterstützung.